Zum Inhalt springen

27.2.2016 9.00-18.00 Einübung ins Herzensgebet mit Pater Noach Heckel OSB im Bistumshaus Schloss Hirschberg

Papst Franziskus hat ein außerordentliches Heiliges Jahr ausgerufen, „das Heilige Jahr der Barmherzigkeit“. Es beginnt am 8. Dezember 2015 und endet am Christkönigssonntag 2016.

 

Das Motto des Heiligen Jahres „Barmherzig wie der Vater“ stammt aus dem Lukasevangelium (6,36). Jesus fordert uns auf in der Bergpredigt: „Seid barmherzig, wie es auch euer Vater ist!“ Papst Franziskus schreibt dazu: „Jesus Christus ist das Antlitz der Barmherzigkeit des Vaters… In Jesus von Nazareth ist die Barmherzigkeit des Vaters lebendig und sichtbar geworden und hat ihren Höhepunkt gefunden.“ Deshalb zeigt das Logo zum Heiligen Jahr, das wir als Titelbild für diesen Pfarrbrief  gewählt haben, Jesus als guten Hirten, der sich den verlorenen Menschen auf die Schulter lädt. In außerordentlicher Barmherzigkeit trägt er den Menschen und alles, was ihn belastet. Jesus verbindet sich so innig mit ihm, dass sie mit einem gemeinsamen Auge sehen, Jesus, ganz Mensch geworden, nimmt den Blickwinkel des Menschen ein – und dem Menschen, der sich tragen lässt, wird geschenkt, mit dem Auge Jesu zu sehen. (Das Logo ist ein Werk des Jesuiten Marko I. Rupnik) Papst Franziskus ist überzeugt, dass die ganze Kirche in diesem Heiligen Jahr die Freude finden wird, die  Barmherzigkeit Gottes neu zu entdecken und fruchtbar zu machen, nicht zuletzt indem wir mit den Augen Jesu barmherzig auf die Brüder und Schwestern schauen, die uns begegnen. Das Erwachsenenbildungs-Team der Seelsorgeeinheit hat für das „Heilige Jahr“ eine eranstaltungsreihe unter dem Leitwort „Wege zur Barmherzigkeit“ geplant: am Mittwoch, 2. Dezember 2015, um 19.30 Uhr, in Maria am Hauch: „Gott ist BARMHERZIG: wie das Heilige Jahr uns verändern könnte“ Vortrag und Gespräch mit P. Jörg Dantscher SJ Welches Gottesbild möchte uns Papst Franziskus vermitteln? Wie wirkt sich das auf unser Christ-Sein aus: auf unser Beten und Hoffen, auf den Umgang mit unserer Schuld, auf den Umgang mit unseren Mitmenschen? Was folgt daraus für die Kirche, z.B. für ihren Umgang mit Menschen, die eine gebrochene Biografie haben?

am Mittwoch, 27. Januar 2016, um 19.00 Uhr, im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg: „Gott hat ein HERZ für den Menschen“ Kunstführung mit Andreas Puchta M.A. Auf unserem Streifzug durchs Museum entdecken wir unter anderem einen ungewöhnlichen - weil herzförmigen – Flügelaltar aus dem späten Mittelalter und Zeugnisse der Herz-Jesu-Verehrung. NB: Anmeldung erforderlich bis 25.1.2016 bei GemRef Irene Keil, Tel. 64 69 67 Kosten: 3 € für die Führung/Treffpunkt:

18.45 Uhr im Foyer des GNM 3

am Samstag, 27. Februar 2016, 9.00 – 18.00 Uhr, im Bistumshaus Schloss Hirschberg: Einführung ins Herzensgebet Leitung: Pater Noach Heckel OSB Das Herzensgebet, auch Jesusgebet genannt, ist inneres, liebevolles Beten des Namens Jesu, verbunden mit dem Rhythmus des Atems und einer ruhigen Sitzhaltung. Das Herzensgebet lädt ein zum Verweilen in der Gegenwart Gottes, die reines Geschenk ist. Der Kurs findet im durchgehenden Schweigen statt. Bei unserem Einführungstag wird das Jesusgebet so eingeübt, dass es im Alltag weitergeführt werden kann. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und warme Socken mit. Die Kosten betragen 23,- Euro/Person für Mittagessen, Kaffee und Raummiete. Wir bitten um Anmeldung bis Ende Januar 2016 im Pfarramt St. Albertus Magnus, Tel. 0911-676977 Die Teilnehmerzahl ist begrenzt (10-25 Personen). Wir bilden Fahrgemeinschaften. Herzlich lädt ein das Erwachsenenbildungsteam der SSE Nürnberg-Südwest:

Birgit Schellberg, Maria Frohmann, Stefan Freudhöfer, Michael Berning und GemRef. Irene Keil

Eine fast 2000 Jahre alte und bis heute hoch geschätzte Gebetsform bringt uns Pater Noach Heckel OSB nahe am Samstag, 27. Februar 2016, 9.0018.00
Uhr, im Bistumshaus Schloss Hirschberg:
Einübung ins Herzensgebet
Das Herzensgebet, auch Jesusgebet genannt, ist eine Weise des stillen Gebetes, deren Ursprung bis in das frühe Mönchtum zurückreicht. Es ist inneres, liebevolles Beten des Namens Jesu, verbunden mit dem Rhythmus des Atems und einer ruhigen Sitzhaltung. Das Herzensgebet lädt ein zum Verweilen in der Gegenwart Gottes, die reines Geschenk ist. – Bei unserem Einführungstag wird das Jesusgebet so eingeübt, dass es im Alltag weitergeführt werden kann.

Gut zu wissen:
- Teile des Kurses finden im Schweigen statt.
- Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und warme Socken mit.
- Die Teilnehmerzahl ist begrenzt (10-25 Personen).
- Kosten: 23,Euro/Person für Mittagessen, Kaffee und Kursgebühr (wird in Hirschberg eingesammelt)
- Wir bilden Fahrgemeinschaften.
- Anmeldung bis Ende Januar 2016 im Pfarramt St. Albertus Magnus, Tel. 0911 67 69 77 oder bei Birgit Schellberg: EMail: birgit(at)schellberg(dot)net
Anmeldezettel erhalten Sie ab Dezember in allen drei Kirchen und Pfarrämtern.

Das gesamte Programm für die nächsten Monate sehen Sie hier.

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Pfarrei Stein

Samstag 16.30 Uhr im Caritas-Seniorenheim St. Albertus Magnus
Sonntag 10.00 Uhr 
Dienstag 10.00 Uhr im Caritas-Seniorenheim St. Albertus Magnus
Donnerstag 18.00 Uhr 
Freitag 17.00 Uhr in der Kapelle der Seniorenwohnanlage St. Michael

Beichtgelegenheit in der Pfarrei Stein

Samstag 15.30 bis 16 Uhr