Zum Inhalt springen

Bilderbogen aus der Verabschiedung von Pfarrer Janusz Stanczak beim Pfarrfest am 17.Juli

17.7.2016 Pfarrfest in St. Albertus Magnus - Verabschiedung von Pfarrer Stanczak (Kopie 1)

Anlässlich unseres diesjährigen Pfarrfestes wurde auch unser sehr hoch geschätzter Pfarrer Stanczak verabschiedet. Hier einige Bilder und Eindrücke dieser bewegenden Feier

„Meine Zeit steht in Deinen Händen“

Liebe Pfarreiangehörige, liebe Steiner,

mit diesen Worten aus dem Psalm 31 möchte ich mich von Ihnen verabschieden. Die Steiner Zeit dauerte sieben Jahre. Es war eine gute Zeit! Im September 2009 habe ich hier begonnen als Pfarrvikar unter Pfr. Anton Schatz, dann war ich Pfarradministrator und schließlich wurde ich zum Pfarrer ernannt. Hier in Stein habe ich viel gelernt. Hier war ich als Priester zum ersten Mal selbstständig, die Kaplanszeit war vorbei und es kamen auf mich viele Aufgaben und viel Verantwortung zu, sowohl in der Verwaltung wie auch in der Pastoral. Eine Pfarrei ist wie eine Firma die kompetent verwaltet werden muss. Diese zahlreichen Aufgaben habe ich gerne gemacht, auch wenn bei manchem ich mir Gedanken gemacht habe: „Warum muss ich mehrere Berufe ausüben und woher finde ich dafür Zeit und Kraft?“. Solche Gedanken kamen mir durch den Kopf in den Zeiten wo ich zum Beispiel die Baustellen betreut habe. Und doch fand ich die Kraft, die eigene und die Ihre, auch Zeit fand ich dafür. Mit Hilfe der Ehrenamtlichen habe ich es geschafft, auch andere „Finanzangelegenheiten“. Dafür ein herzlicher Dank an unsere Kirchenverwaltung und meine Kirchenpflegerin. Als Pfarrer habe ich in unserer Pfarrgemeinde eine Schar an Ehrenamtlichen erlebt, die das Leben in der Pfarrei bereichert haben, sei es in der Kinder –und Jugendpastoral, in der Seniorenarbeit, im Pfarrgemeinderat oder Pfarrbriefteam, bei der Betreuung unserer Webseite, in unserer KiTa im Elterbeirat und im Förderverein, im musikalischen Bereich, in der Pfarrbücherei, bei handwerklich und körperlich schweren Arbeiten wie Baustellen oder Renovierungsarbeiten oder beim Kircheputzen oder in der Organisation von Begegnungen und Gottesdiensten. Ihnen, liebe Ehrenamtliche, ein herzliches Vergelts Gott! Ihre Arbeit hat bei uns Spuren hinterlassen, die materiellen und die seelischen. Die Hauptaufgabe für einen Priester ist immer die Seelsorge. Auch hier war ich nicht allein. Ich danke meinem Team für die Zusammenarbeit in der Verwaltung und in der Pastoral. Herzlicher Dank an alle Ehrenamtlichen die mich dabei unterstützt haben und zum Beispiel meine Botschaft an die Pfarreiangehörigen weitergetragen haben. Ich denke hier an die Austräger der Pfarrbriefe und Geburtstagskarten. So konnten auch diejenigen erreicht werden, die aus Krankheits- oder anderen Gründen nicht in die Kirche kommen können. Ganz herzlicher Dank gilt den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates. Sie haben sich Zeit genommen um das Pfarrgemeindeleben mit zu gestalten und zu bestimmen, außerdem war es immer für mich eine Freude Sie bei den Sitzungen zu erleben. Ganz besonderer Dank gilt den vielen Ehrenamtlichen, die im liturgischen Dienst standen: Mesner und Mesnerinnen, Kommunionhelfer und Lektoren. Ich konnte mich immer auf Sie verlassen und die Sakristei betreten mit der Zuversicht, Alles ist vorbereitet, die Messe kann beginnen. Ein großer Dank an unseren Hausmeister für seine unermüdliche Sorge um alle technischen Abläufe und um die Ordnung am Kirchengelände und am Spielplatz der KiTa. Ich danke besonders Euch, meine lieben Ministranten, für Eueren treuen Dienst am Altar und für freundliche Begegnungen in der Sakristei, beim Radfahren, in den Gruppenstunden oder sonst wo auch immer. Ich bedanke mich auch ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit mit unserer KiTa, unserem Caritas-Seniorenheim und der Sozialstation, mit dem Heim „Guttknechtshof“, der Wohnanlage St. Michael, den Steiner Vereinen und den Dienststellen der Stadt Stein. Besonders freute ich mich über die ökumenische Zusammenarbeit. Euch liebe evangelische Mitchristen und Euch liebe Kollegen Pfarrer und Pfarrerinnen und allen Seelsorgern ein herzlicher Dank! Mein herzlicher Dank für die gute Zusammenarbeit in der Seelsorgeeinheit Nürnberg Süd-West geht an die Pfarrgemeinden St. Walburga in Eibach und Maria am Hauch in Röthenbach. Die Zeit in St. Albertus Magnus in Stein war vor Allem für mich eine gute Zeit der Begegnung mit den Mitmenschen, in Freud und Leid. Für jedes Gespräch, jedes Gebet, jede Begegnung und jeden gemeinsamen Gottesdienst sage ich ein herzliches Vergelts Gott! Ich nehme sie mit auf dem Weg nach Delitzsch bei Leipzig. Dort werde ich zum 1. September meinen Dienst als Militärpfarrer antreten und für die Unteroffizierschule in Delitzsch und die  Kommandokaserne in Leipzig zuständig sein. Der Schwerpunkt ist, den lebenskundlichen Ethikunterricht zu erteilen für die mehr als tausend Soldaten, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit und ihrer Weltanschauung, den Soldaten als Ansprechpartner und Seelsorger zur Seite zu stehen und sie in den oft schwierigen Auslandseinsätzen zu begleiten. Schaffe ich das Alles? Ja, denn, wie der Psalmist sagt: „Meine Zeit steht in Deinen Händen“. Die „Steiner Zeit“ geht zu Ende. Sie wird mich aber weiter begleiten in der „Bundeswehr-Zeit“ in Delitzsch und im fernen Ausland. Ich bin fest überzeugt, dass die Zeit, die mir bevorsteht, auch in Gottes Händen steht. So gehe ich gelassen und zuversichtlich in die Zukunft.Es war eine gute Zeit bei Euch liebe Steiner! Danke dafür! Ich habe bei meinem Dank absichtlich niemanden namentlich genannt. Die Liste wäre so lang geworden, dass sie den Rahmen für mein Abschiedswort gesprengt hätte.
Herzliche Einladung zum Pfarrfest, an dem auch meine Verabschiedung stattfindet und wir uns persönlich begegnen können! Bleiben wir weiterhin im Gebet verbunden.
Gott segne Euch! Euer Pfarrer Janusz Stanczak

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Pfarrei Stein

Samstag 16.30 Uhr im Caritas-Seniorenheim St. Albertus Magnus
Sonntag 10.00 Uhr 
Dienstag 10.00 Uhr im Caritas-Seniorenheim St. Albertus Magnus
Donnerstag 18.00 Uhr 
Freitag 17.00 Uhr in der Kapelle der Seniorenwohnanlage St. Michael

Beichtgelegenheit in der Pfarrei Stein

Samstag 15.30 bis 16 Uhr